April 2018

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #144 von Jay Amon
April 2018 wurde erstellt von Jay Amon
April 2018

1. Zauberer
2. Salami
3. Angel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #145 von Jay Amon
Jay Amon antwortete auf April 2018
von Jenny am 06.04.2018 21:17

Der junge Fitzgerald Amadeus Hieronymus Lemon saß am Ufer eines kleinen Flusses und hielt eine Angel in der Hand, er saß dort schon einige Stunden, ohne das ein Fisch anbiss, so kam es das er einschlief und gar nicht bemerkte, das ein Fremder sich zu ihm setzte.
Als er plötzlich wach wurde, schaute er den Fremden verdutzt an... wer bist du, sagte er... ich heiße Merlin und bin ein Zauberer... Lemon glaubte kaum, was er da hörte... du bist ein Zauberer... ja, das sagte ich doch bereits, antwortete Merlin... dann beweis es mir, sprach Lemon... na, gut, so soll es sein. Merlin machte eine Handbewegung und plötzlich zuckte es an Lemons Angel... Er zog so kräftig er nur konnte, da muss ein riesen Fisch dran sein, dachte er... als er seinen Fang endlich an Land zog, hing am Haken eine alte Truhe... er nahm sein Messer und öffnete damit das Schloss, voller Neugierde klappte er den Deckel auf und staunte nicht schlecht, denn es lag in der Truhe eine lange Salami... Lemon lachte und schnitt sich sogleich ein Stück davon ab, er dreht sich um und wollte dem Zauberer auch ein Stück anbieten, doch der Platz auf dem er gesessen hatte, war leer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #146 von Jay Amon
Jay Amon antwortete auf April 2018
von Eine Userin am 08.04.2018 06:04

Die verzauberte Angel

Es ritt in den frühen Morgenstunden ein einfacher Bauer aus der Stadt "Drachenfeste". An seinem Körper nur abgenutzte Fellkleidung die ihn kaum wärmte, 2 hungrige Goldstücke in seinem Beutel, doch fest entschlossen die verzauberte Angel zu finden, von der er des Nachts im "rastenden Recken", einer Spelunke gehört hatte.

Er ritt immer weiter und weiter, Drachenfeste hinter sich lassend und erreichte das Schneegebiet. Es wurde immer kälter, sein Pferd immer langsamer und er immer entmutigter...bis er den Eingang eines großen, alten Steintempels sah, der monströs aus dem massiven Fels des Berges herausragte.

Sich eine Fackel am Eingang des Tempels nehmend, betrat er das alte Bergmassiv und suchte sich seinen Weg durch dickes Gestein, Geäst und alten Knochen, die unter seinen Füßen fast zu Staub zerbrachen...
Als er Eineinhalb Sonnen lang durch den Tempel irrte, sah er am Ende des Ganges vor ihm Licht....doch ein seltsames Geräusch begleitete dieses Licht. Als er näher kam, sah er 3 scharfe Klingen die aus dem Stein des Berges heraus schwangen. Gehalten durch eine Vorrichtung die er nicht erspähen konnte. Er wusste, seine einzige Chance sei ein guter Anlauf und nahm diesen, lief und sprang den Klingen um haaresbreite davon und musste angekommen, sofort sein Schwert ziehen, da eine Riesenspinne sich von der Decke abließ...
Er durchstach das Biest, sprang seitwärts und stach erneut zu und hörte die hochfrequenz-Schreie der Bestie doch sie wollte nicht sterben...stattdessen kamen von sämtlichen Himmelsrichtungen ihre kleinen Brüder und Töchter und gingen zum Angriff über.....dem Bauern wurde Angst zumute  und er stolperte ohne hinzusehen rückwärts auf eine hölzerne Truhe die mit ihm umfiel. Die Truhe gab bei ihrem Aufprall eine seltsam geformte Angel frei, geformt wie ein Zauberstab....in sämtlichen Regenbogenfarben schimmernd leuchtete sie dem Bauern als würde sie sagen "Nimm mich auf, ich bringe dich hier raus!"
Er griff nach der Angel und sogleich erfüllte ein gleißendes Licht den großen Raum und alle Spinnen quietschten noch einige Sekunden....und als es wieder dunkel wurde, lagen alle regungslos am Boden. Er hatte die epische Magie der Zauberangel erweckt und aus dem einst so hablosen Bauern, wurde ein Zauberer der Stufe "Erhabener". Fassungslos und tief atmend, begann er zu begreifen was er da gefunden hatte und rannte voller Freude aus dem steinigen Bergmassiv, sattelte sein Pferd und ritt den weiten Weg zurück nach Drachenfeste.
Im rastenden Recken angekommen, gönnte er sich für seine letzten 2 Goldmünzen eine Stange feinste Edelsalami und einen Krug Met dazu, denn er wusste....mit der verzauberten Angel würde er keine Sorgen mehr haben...

Ende

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #147 von Jay Amon
Jay Amon antwortete auf April 2018
von Fizzy_Lemon am 08.04.2018 14:13

Weil dem Zauberer beim fischen die Angel brach, belegte er sein Abendbrot mit zwei Scheiben Salami. (minimalistisch)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #148 von Jay Amon
Jay Amon antwortete auf April 2018
von Jenny am 09.04.2018 08:32

Als dem Zauberer seine Salami ins Wasser fiel, holte er schnell eine Angel und fischte sie heraus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her #149 von Jay Amon
Jay Amon antwortete auf April 2018
von Fizzy_Lemon am 09.04.2018 18:37

Der junge Zauberer Fizzus Lemonis erlernte soeben auf der Zauberschule einen neuen Teleportationsspruch. Weil er schon immer gerne an Neuem herumspielte, probierte er den Spruch auch gleich aus und wollte sich vom Schulhof weg in den heimatlichen Wald schicken.

Als sich Fizzus jedoch im falschen Wald wiederfand und sich in der Dämmerung schwere Wolken auftaten, riskierte er nicht noch einen Fehlversuch und ging eiligst den Weg entlang, der sich durch dichten Wald schlang.

Der kleine Lemonis erreichte nach kurzer Dauer eine Lichtung auf der eine schon längst verlassen zu scheinende Hütte stand, die aber dank der blühenden Rankpflanzen an ihren Wänden einen recht pittoresken Anblick bot. Erst wartete Fizzus ab, ob sich was rührt, doch als er sich sicher war, dass in der Hütte niemand zu sein und zu leben schien, ging er zur Tür.

Vorsichtig klopfte er an, drückte die Klinke herunter und öffnete die Tür einen Spalt breit. Die Hütte schien tatsächlich verlassen zu sein und frech, wie Fizzus nunmal ist, stieß er die Tür gänzlich auf und betrat die Hütte.

Sein Magen fing erbärmlich an zu knurren, ein Signal, das er nicht übersehen oder besser überhören sollte. Zwar kam er an einem Weiher vorbei, aber ob darin noch Fische waren, konnte er nicht sagen. Unweit der Hüttentür fand er eine Angel, die ihm jedoch nur wenig nützte, da die Schnur fehlte. Kopfschüttelnd stellte er die Angel wieder an ihren Platz zurück und fing an, die Schränke zu durchsuchen.

Da! Gleich neben dem Sahnespender (von dem er nicht wusste, wie er dahin gekommen sein soll ) entdeckte er ein gar köstliches Stück wunderbar abgehangener Kirschwasser-Salami!! Er nahm die Salami, schnitt sich drei dicke Scheiben davon ab und aß sie mit Hochgenuss.

Der Magen war beruhigt und Fizzus überkam die Müdigkeit. Während es draußen anfing zu regnen, schloß der junge Zauberer Lemonis die Augen und schlief fest ein.

Am nächsten Morgen beschloss er erneut den Teleportationsspruch zu versuchen und diesmal gelang er auch. Zufrieden darüber, sich in den richtigen Wald teleportiert zu haben, betrat er seine Hütte, aber nicht ohne in Gedanken darüber zu grübeln, wer denn in der Hütte im anderen Wald gelebt haben muss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.456 Sekunden